Dat aktuelle Stück
van 11. bit 29. Januar 2019

 

   

„Fastföhrt“


Een snaakschen Thriller in dree Törns

Autorin:                           Mary Bakker-Schoon

Plattdüütsch:                    Bolko Bullerdiek

Regie:                               Rainer Behrends

All Rechte liggen bi 'n Plausus Theaterverlag


De Speellüüd un ehr lütt Maskottchen.

 
Upföhrungen

Is hier würklich nüms in 't Huus?
  Premiere Fredag 11.01.2019 20:00 Ühr
  Sünndag 13.01.2019 16:00 Ühr
  Diensdag 15.01.2019 20:00 Ühr
  Donderdag 17.01.2019 20:00 Ühr
  Fredag 18.01.2019 20:00 Ühr
  Sünndag 20.01.2019 20:00 Ühr
  Middeweken 23.01.2019 20:00 Ühr
  Fredag 25.01.2019 20:00 Ühr
  Saterdag 26.01.2019 20:00 Ühr
  Sünndag 27.01.2019 16:00 Ühr
  Diensdag 29.01.2019 20:00 Ühr
    Fredag 01.02.2019 20:00 Ühr
   Termine drucken? Hier klicken!   Sünndag 03.02.2019 16:00 Ühr
           
Speelers, Speelbaas un Bistaher

Igitt, 'n Eendagsfleeg un dat bi 't Fröhstück!
Instudeert hett dat Rainer Behrends
Dorbi hulpen hett em Anke Lammers
Dat Bühnenbild utdacht hett sik Ewald Meine
Up de Bühn stahn
Gehard, Buur Rolf Renken
Raoul, Willdeef Daniel Meine
Metz, Vehdoktor Jochen Meiners
Marianne Ilka Streekmann
Christa, Fründin vun Marianne Carmen Fastenau
Theresa, Süster vun Christa Sandra Decker
Lisa, Süster vun Marianne Jennifer Gerwatowski    
       
    Achter de Bühn gahn tokehr


Buur Gerhard wüll de Damens rutsmieten.
 Achter de Bühn helpt Marlies Hibbeler, Karin Skibba
 Maske un Haartakelee Rita Uceda-Resch, Elke Gravekarstens
 Topuster Volker Griem
 Fundus un Kleedung Marlies Hibbeler, Karin Skibba
 Sniedert hebbt Kriggt ji noch to weten.
 Lücht un Ton Kriggt ji noch to weten.
 De Bühn boet hebben



 

 Fotos im Foyer

 Bühnenfotos

Gerd Diers, Günther Diers,
Fritz Höfers, Wolfgang Fischer
Karl-Heinz Klockgether, Heike Ralle
Karl-Heinz Kraul, Wolfgang Jakobs,
Reiner Tütken, Bastian Warntjen

Christiane Richter

Uwe Habben

     

'n bäten wat över de Autorin


 

Mary Bakker-Schoon,
wurde am 13.Januar 1955 in Akersloot als zweites Kind einer fünfköpfigen Familie geboren. Ihre Mutter war Hausfrau und ihr Vater züchtete Blumen. Im Alter von 15 Jahren entdeckte sie ihr Schreibtalent und schrieb ihr erstes Buch.

Bevor sie anfing professionell zu arbeiten, heiratete sie und bekam vier Kinder. Jetzt sind die Kinder erwachsen und schenkten ihr 8 Enkelkinder. Sie begann Jahre später wieder zu schreiben. Nach 15 Theaterstücken, die in Friesisch und Deutsch übersetzt wurden, wollte sie etwas anderes machen.

Mary begann mit dem Schreiben von Kinderbüchern. Im Jahr 2000 wurde ihr erstes Kinderbuch veröffentlicht. Ihre Hexenbücher wurden große Erfolge. Sie schrieb auch eine Serie für Jungen und Mädchen im Alter von 10-15 Jahren.

Nach 15 Kinderbüchern dachte Mary es sei Zeit für etwas Neues:
Es entstand ein historischer Roman für Erwachsene. „Tilly Tod“, ein mutiger Roman voller Leidenschaft und Aufregung. Daraus wurde eine Trilogie. Der zweite Band heißt „Mein Name ist Suzan Brand“, und der dritte „She van Kaijzer“. Es folgten bislang 6 weitere Bücher. Das letzte Buch „Zwischen Liebe und Lüge“ erschien im Dezember 2018.

Quelle: //www.maryschoon.com

 

Wo gräsig, minschliche Knaken!

Wat Ji sünnst noch weten schöllt:

Us Arbeit ward dör dat Land Neddersassen över den "Niedersächsischen Heimatbund"
un den "Nedderdüütschen Bühnenbund (nbb) Neddersassen / Bremen" fördert.

Wi bedankt us ok bi all, de in us Programmheft insereert hebben.
Dorüm kriggt ji , leeve Tokiekers, dit Heft ok ditmol woller umsünst.
 


 

'n bäten wat över dat Stück

 


Die Freundinnen Marianne und Christa machen mit ihren Schwestern Lisa und Theresa einen Wochenendausflug. Doch sie bleiben mit defektem Auto in einer abgelegenen Gegend liegen. Sie suchen Hilfe und Unterschlupf beim Bauern Gerhardt. Der ist über den Besuch nicht begeistert, nimmt die Frauen aber für eine Nacht auf. In der Nacht findet Theresa unter dem Bett einen Koffer mit Knochen. Menschlich Knochen? Ist der mürrische Bauer ein Mörder?

Am nächsten Morgen wollen die Frauen schnell wieder abreisen, doch Gerhardt erzählt ihnen, dass er ihr Auto schon zur Werkstatt geschleppt hätte. Dann tauchen der Wilderer Raoul und Metz, ein Arzt, bei Gerhardt auf. Die Damen belauschen eine Preisverhandlung über Organe und sind sich sicher, dass sie es mit Organhändlern zu tun haben und ihr Leben in Gefahr ist. Als sie dann auch noch in der Scheune ihr Auto entdecken, Christa verschwindet und Gerhardt mit einem blutigen Messer in der Tür erscheint, sieht es so aus, als sei das Schicksal der Frauen besiegelt.

Aver faken kummt dat anners, as man denkt.

Quelle: Plausus Theaterverlag


De Kerls verhanneln över den Pries.

'n bäten wat över den Regisseur


Rainer Behrends,
ist seit 1983 für das Niederdeutsche Theater Neuenburg tätig. Es begann mit einer kleinen Rolle in „De Winkelafkaat“. Danach waren sein Interesse und der Spaß am Theater geweckt.
Das „Handwerk“ eignete er sich in Seminaren an, die vom Niederdeutschen Bühnenbund angeboten werden.

Eine Vielzahl von Rollen folgte. So spielte Rainer Behrends unter anderem in „Amanita“, „För de Katt“, „Cyankali“, „Kusengold“, „Anfang ohn` Enn“ und „Charlies Weg“; sowie in den Freilicht- Aufführungen „Elisabeth von Ungnad“, „De rieke Mann“ und „Graf Gerd de Mutige“. Außerdem übernahm er viele Gastrollen bei anderen Bühnen.

Seine erste Inszenierung war 1992 „Lütte witte Siedenschoh“. Danach ließ ihn die Regiearbeit nicht mehr los. Ein Theaterstück nach eigener Phantasie und Kreativität auf die Bühne zu bringen ist für ihn aufregend und spannend zugleich. Weitere Inszenierungen
waren „De Weltmeister“, „Wat mutt, dat mutt“, „Twee Kisten Rum“ usw.
Seine Inszenierung „Mann up`n Hoff“ wurde mit 2. Platz des „Willi Beutz Schauspielpreises" vom Niederdeutschen Bühnenbund Niedersachsen-Bremen ausgezeichnet.



Raoul hett ümmer flink sien Flint to Hannen.


De grote Pause
gifft dat ok
.
 

Geschafft, se hebbt den Doktor överdüvelt.


Theresa versöcht dat bi Raoul op ehr egen Aart.

 
Kartenbestellung
Bühnenbüro: Vereenshuus
Urwaldstraße 37
26340 Neuenburg
Platzübersicht
  Telefon: 04452 / 918073 / 74
Kartenbestellung per E-Mail
Telefax: 04452 / 918075
Huuspäädsch
  Bürozeiten: Mo. un Di. sowie Do. un Fr.
9:00 bis 11:00 und 15:30 bis 17:30 Uhr

Bei Bestellung per E-Mail oder Fax bitte für Rückfragen die Telefonnummer und E-Mail-Adresse angeben.

Bürozeiten
zwischen den Stücken bzw. während der Sommerpause:
Dienstags von 09:00 bis 11:00 und Freitags von 15:30 bis 17:30 Uhr.
Wenn das Büro nicht besetzt ist, bitte Anrufbeantworter abhören.

Lisa vertellt Christa een Geheemnis.

Sünd de Kerls so slapp, dat se miteens in Slaap fullen sünd?


Dat dicke Enn kummt, as Gerd mit 'n frisch Hart opdükert.